Selbstgemachtes Granola

14.01.2020

Da ich von meiner lieben Freundin Karin immer so tolles selbstgemachtes Granola bekomme, dachte ich mir, ich muss das auch mal selbst ausprobieren. Und siehe da, es geht eigentlich ganz leicht und ganz besonders toll daran ist, dass ich einfach meine Flockenmischungen und Kerne, die ich zu Hause hatte, gut verwenden konnte. Und so konnte ich motiviert gestern Abend spontan mit der Granolaproduktion starten. 

Ihr müsst euch nicht ganz genau an mein Rezept halten, sondern könnt einfach euren Vorrat an Flockenmischungen, Kernen etc. durchstöbern und die ein oder andere Zutat zum Rezept ergänzen bzw. austauschen. 

Hier aber mein Rezept, das ein 1 Liter Vorratsglas füllt:

250g diverse Flocken (ich habe glutenfreie Haferflocken und Buchweizenflocken verwendet)
100g Kerne (ich habe etwa 50g Sonnenblumenkerne und 50g Kürbiskerne verwendet)
60g Quinoapops (gibt es z.B. bei DM)
eine Handvoll Cashews (einfach mit einem Messer grob zerkleinern)
1 TL Zimt
4 EL Kokosöl
3 EL Ahornsirup

Und so einfach gehts:

Schritt 1: Ihr vermischt alle Zutaten miteinander und röstet sie in einer Bratpfanne mit dem Kokosöl an. Achtung: Ihr müsst ständig umrühren, die Masse kann leicht anbrennen.

Schritt 2: Dann verteilt ihr die gesamte Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Und ab geht es bei 200° Celsius für 20 Minuten ins Backrohr. 

Schritt 3: Ich habe die Masse ca. 2 bis 3 Mal durchgemischt, so dass sie im Gesamten gut durchröstet wird. 

Schritt 4: Die Masse abkühlen lassen und danach in Gläser füllen und gut verschließen. 

Die Granola Mischung eignet sich auch perfekt als kleines gesundes Mitbringsel zur Frühstückseinladung. Oder ihr genießt es einfach selbst mit Naturjoghurt und frischen Früchten. Jedenfalls wünsche ich euch viel Freude beim GE.nieS.S.en und viel Erfolg beim Zubereiten.