Karins Brot wird zu Thomas Brot

26.01.2019

Wenn flüchtige Bekannte zu Lieblingsmenschen werden, dann verändert sich nicht nur ganz viel, sondern es entsteht etwas ganz Besonders, ganz tief drinnen im Herzen. Und so geht es meinem Mann und mir nicht nur mit einem ganz besonderen Menschen, sondern auch mit einem Rezept, dass wir von unserer lieben Karin bekommen haben. Und nach langem Probieren und Veränderen ist aus Karins Brot, Thomas Brot entstanden. 

Das Brot ist etwas ganz Besonderes für uns, nicht nur weil es uns besonders gut schmeckt, weil wir es selbst zubereiten (gemeinsam zubereiten), sondern auch weil es uns jedes Mal mit Karin verbindet und weil wir dadurch auf den Geschmack der qualitativ hochwertigen Produkte unseres Haus- und Hoflieferaten Adi gekommen sind. Wir holen das Mehl für unser Thomas Brot immer frisch abgefüllt in unseren Glasgefäßen ab und dann geht es schon ans Brot backen.

Dieses Rezept ist mit viel Liebe und Leidenschaft zu dem Rezept geworden, welches es jetzt ist. Diesen Blogbeitrag möchte ich meiner Karin und meinen Mann widmen. Ganz wichtige und besondere Menschen in meinem Leben, die mir immer wieder zeigen, wie wichtig es ist mutig zu sein, Träume zu verfolgen und nicht aufzugeben! Ich danke euch sehr für eure Liebe!

So und jetzt zum Thomas-Brot :-)

Neben ein bisschen Übung (aber keine Sorge, das wird) braucht ihr:

500g Dinkelmehl (ihr müsst unbedingt einmal frisch gemahlenes Mehl ausprobieren - das ist unbeschreiblich toll)
500g Weizenmehl
10g Salz
20g Germ
600ml laumwarmes Wasser
2 EL Brotgewürz (wir verwenden das Brotgewürz von Sonnentor)
Gärkörbchen

Uns so gehts:

Schritt 1: Zuerst verrührt ihr das Mehl und das Salz und gebt es in den Behälter eurer Küchenmaschine.

Schritt 2: Nun löst ihr die Germ im Wasser auf. Verwendet bitte lauwarmes Wasser dafür. Das Auflösen geht ganz einfach - einfach mit einem Schneebesen verrühren.

Schritt 3: Nun startet die Küchenmaschine mit ihrer Arbeit. Gebt in die Masse der trockenen Zutaten nach und nach die Wasser-Germ-Mischung. Schön langsam könnt ihr die Stärke der Küchenmaschine höher stellen. Es entsteht ein Teig. Juhuuuu...

Schritt 4: Den Teig kneten ihr dann in der Schüssel der Küchenmaschine noch kurz per Hand durch. Dann gebt ihr den Teig in das mit Mehl bestäubte Gärkörbchen und lasst ihn 40 Minuten lang rasten. Deckt ihn mit einem Geschirrtuch ab, schließlich rastet es sich mit Decke gleich viel entspannter.

Schritt 5: Heizt den Backofen auf 210° Celsius Ober- und Unterhitze vor. Jetzt könnt ihr euch auch etwas Entspannen.

Schritt 6: Nach dem Rasten muss das Brot aus dem Gärkörbchen raus. Stürzt es auf ein Backblech und nun geht es für 40 Minuten ab in das Backrohr. Zwischendurch könnt ihr mit einem Wassersprüher (so ein Ding, das man auch zum Besprühen von Blumen verwendet) gelegentlich eine kleine Wasserfontäne auf das Brot sprühen.

Nach der Backzeit duftet es herrlich nach frischem Brot. Wenn es ausgekühlt ist, müsst ihr es unbedingt mit Butter probieren. Es gibt fast nichts herrlicheres als mit Liebe gebackenes  "Thomas Brot mit Butter". Viel Freude beim Genießen!